Auch deshalb braucht Berlin TXL

tegel

Sebastian Czaja, Generalsekretär der Berliner FDP und Spitzenkandidat zur Abgeordnetenhauswahl im September, zum heutigen Aufsichtsratstreffen der Berlin-Brandenburger Flughafengesellschaft:

„Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) und Innensenator Frank Henkel (CDU) haben heute als Aufsichtsräte der   Flughafengesellschaft bei ihrer letzten Sitzung vor der Wahl im September eindrucksvoll bewiesen, dass ein politischer Aufsichtsrat völlig unfähig ist, die Probleme eines solchen Großprojektes sachgerecht anzugehen und zielorientiert zu lösen. Statt sich ehrlich zu machen und den Wählern reinen Wein einzuschenken, dass nämlich eine Eröffnung des BER in 2017 nicht mehr möglich ist, halten die Verantwortlichen an einem Termin fest, der nach Einschätzung aller allenfalls noch theoretisch möglich ist. Das ist kalkulierter Wahlbetrug. Und einmal mehr lassen die politisch Verantwortlichen außer Acht, dass es mit einem funktionierenden Bahnhof nicht getan ist, weil sowohl Schienen- als auch Straßenkapazitäten zum BER völlig fehlen. Auch deshalb braucht Berlin TXL.“